Agent der Schadensabteilung

Ein Agent der Schadensabteilung arbeitet meist für Versicherungen oder Redereien und wird geschickt um Schäden zu begutachten, die beim Transport von Waren auf dem Seeweg entstanden sind, was man auch als Havarie bezeichnen kann.

Havarie heißt, dass sich z. B. bei schwerem Seegang ein Container aus der Verankerung gelöst hat und eventuell mit geführte Autos zerstörte. Ein Agent der Schadensabteilung wird dann sofort von der Reederei oder einer Versicherung vor Ort geschickt um den Schaden zu begutachten. Normal ist der Agent der Schadensabteilung weltweit im Einsatz. Ein Einsatz kann ein paar Stunden dauern oder auch Tage. Beim Schadensfall angekommen muss der Agent der Schadensabteilung feststellen, wie die Fracht gesichert war, ob man den Schaden verhindern hätte können, ob vielleicht Mitarbeiter für den Schaden verantwortlich sind und was genau geschehen ist.

Ganz wichtig ist die erste Vorgabe für den Agent der Schadensabteilung und zwar ob sich Ware aus dem Schaden eventuell weiter verwerten bzw. verkaufen lässt, da das die Kosten für den Schaden verringert z. B. zerdrücktes Obst an Safthersteller weiterzuverkaufen. Er hat diese Vorgabe von den Reedern und Versicherungen bekommen um Geld zu sparen. Der Agent der Schadensabteilung wir umgangssprachlich bei den Seeleuten auch Havarie-Kommissar genannt. Der Agent der Schadensabteilung ist direkt kein Lehrberuf, meist machen ihn Menschen die vorher schon Berufe in der Seefahrt hatten. Das wären solche, wie Seegüterkontrolleure, Speditions- oder Schiffskaufleute. Meist arbeitet der Agent der Schadensabteilung freiberuflich oder angestellt für Versicherungen oder Redereien.

Bevor er aber tätig werden kann in seinem Beruf als Agent wird er erst öffentlich vereidigt und sollte verhandlungssicheres Englisch beherrschen. Der Agent der Schadensabteilung hat aber noch eine weitere Aufgabe an Land und zwar, dass er Schwergutverladungen planen muss. Bei den meisten dauert so eine Planung länger wie eine Woche, da er sich um viele kleine Details kümmer muss. Wie das Laschkonzept (die Ladungssicherung), damit ist gemeint wo genau die Ware im Schiff gelagert wird. Ebenso muss die Statik berechnet werden, dass sich das Schwergut auch nicht bei schwerem Seegang aus den Verankerungen löst und er eine weitere Schadensbegutachtung hat. Sich um die Verlademannschaft für das Schwergut kümmern ist auch eine Aufgabe für den Agent der Schadensabteilung.

Der wichtigste Punkt in seiner Arbeit ist aber die Vorsorge von ungewollten Schäden. Agent der Schadensabteilung ist ein interessanter und abwechslungsreicher Beruf, bei dem man immer wieder etwas Neues lernt und ständig mit dem Kopf bei der Arbeit sein muss, da bei dem Beruf keine Eintönigkeit herrscht. Für jene, die die Schifffahrt lieben und in dem Bereich eine Ausbildung besitzen, wäre Agent der Schadensabteilung der richtige Job wenn sie nicht mehr wegen der eigenen Familie regelmäßig zur See fahren wollen. Denn als Agent der Schadensabteilung wird man sehr gut entlohnt und wird die See nicht vermissen.

Zuletzt aktualisiert am 2015-02-24 von Werner Hess.

Zurück