Airtransporte

Gelten als Garant für Geschwindigkeit, Sicherheit und zeitliche Planbarkeit, gestützt durch eine global vernetzte Logistik. Die Weltwirtschaft profitiert von der Tatsache, dass sie durch die Airtransporte ihre Güter in wenigen Stunden von einem Erdteil in einen anderen bringen kann. Der  Schiffstransport war lange das geeignete Transportmittel für Güter mit hohem Gewicht. Doch die Entwicklung einer neuen Generation von Frachtflugzeugen, die zunehmend schwere Güter und solche mit großem Volumen transportieren können, relativiert dies.

 Zu den wesentlichen Vorteilen der Airtransporte gehört, die kurze, meist störungsfreie Transportzeit. Im Gegensatz zum Transport auf dem Landweg entfallen das Umladen und andere Natureinflüsse, die sich negativ auf die Qualität der Güter auswirken können. Das geringere Risiko eines Schadens wirkt sich günstig auf die Kostenbetrachtung aus. Der Frachtflugverkehr unterliegt, ebenso wie die zivile Luftfahrt, präzise abgestimmten Flugplänen und erlaubt dadurch, dass die Lieferungen auf den Zeitpunkt genau disponiert werden können. Im Luftfracht-Sektor haben sich zahlreiche hochspezialisierte Dienstleistungsunternehmen etabliert, die Lösungen für die logistische und technische Herausforderungen erarbeiten. Für die Steuerung der hochsensiblen Prozesse und komplexen Abläufe haben sich entsprechende Qualitätsmanagement-Systeme bewährt. Sie sind ein Instrument zur kontinuierlichen Verbesserung und effizienten Zusammenarbeit der beteiligten Unternehmen. Die weltweit agierenden Industrieunternehmen haben die Arbeitsteilung stark vorangetrieben und sind von der Zuverlässigkeit ihrer Zulieferer und der Zeitgenauigkeit der Lieferung abhängig. In hohem Maße trifft dies auf die Automobilindustrie zu.

Die Automobilhersteller und ihre Zulieferer sind über die „Just-in-time“ Lieferbedingungen eng verzahnt. Der übliche Transport von Automotiv-Bauteilen erfolgt in der Regel am Boden, mit der Bahn oder mit Lastkraftwagen. Airtransporte werden jedoch im Fall einer „Eskalation“überlebenswichtig. Dies ist der Fall, wenn zum Beispiel durch fehlerhafte Teile Abweichungen in der Produktion auftreten oder aufgrund steigender Nachfrage mehr produziert und Teile geliefert werden müssen. So kann mit einem schnellen Transport über den Luftweg der reibungslose Ablauf sichergestellt werden. Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Güter die für den Transport über den Luftweg prädestiniert sind. Dazu gehören lebende Tiere, oft Zootiere, die zur Arterhaltung zwischen den Zoos über den gesamten Erdball ausgetauscht werden. Eine weitere Gruppe sind die hochwertigen und zum Teil hochempfindlichen Güter wie zum Beispiel elektronische und medizinische Geräte. Die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung und eines Diebstahls ist durch diese Transportart wesentlich geringer. Immer mehr hochwertige Waren werden in alle Welt exportiert. Dies führte zu hohen Zuwachsraten bei den Luftfrachttransporten, während sich der Personenflugverkehr nicht in dem Maße oder sogar negativ entwickelte.

Jetzt sind auch die Airtransporte mit Widrigkeiten konfrontiert. Steigende Ölpreise verteuern die Lufttransporte. Das Kerosin für die Flugzeuge wird aus Erdöl mit hohen Temperaturen destilliert, man nennt das Verfahren „Cracken“. Aktuell führt der Rückgang der Produktion in zahlreichen Branchen dazu, dass weniger Güter exportiert werden und das Frachtvolumen sinkt. Eine moderne Weltwirtschaft wird aber auch in Zukunft wieder verstärkt die Airtransporte und deren Weiterentwicklungen nutzen, jedoch die Wahl der Transportart nach genau untersuchten Anforderungen und Bedingungen bezüglich Güter und Transportzeit treffen. Eine besondere Bedeutung erhalten die Airtransporte bei weltweiten Katastrophenfällen. Sie bringen in kurzer Zeit die Hilfsgüter zu den Krisengebieten und erfüllen neben dem wirtschaftlichen auch einen humanitären Auftrag.

Zuletzt aktualisiert am 2015-02-24 von Werner Hess.

Zurück