ALLGEMEINER HANDELSWARENSATZ (all-commodity rate)

Ein allgemeiner Handelswarensatz beruht auf den tatsächlichen Transportkosten und nicht auf dem Wert des jeweiligen Dienstes. Das heißt, ein allgemeiner Handelswarensatz wird ausschließlich nach den Kosten des eigentlichen Transportes beliefert und spiegelt sich nicht im Gesamten wieder. Zu den Transportkosten zählt man in aller Regel die Strecke, die Mitarbeiter und die Kosten, die dadurch entstehen, wie z.B. Benzinkosten. Ein allgemeiner Handelswarensatz beinhaltet also keine Kosten, die z.B. verursacht werden, wenn es sich um mehrere Waren auf einmal handelt. Wenn Sie z.B. ein Besitzer einer Spedition sind und einen Auftrag bekommen etwas in eine andere Stadt oder in ein anderes Land zu transportieren.

Wenn Sie bei diesem Auftrag (ein allgemeiner Handelswarensatz) berücksichtigen, bzw. berechnen, dann spielt es keine Rolle wie viele Probleme Sie beim Verladen haben werden oder hatten, nur der Transport an sich spielt eine Rolle und kann (allgemeiner Handelswarensatz) berechnet werden. Wenn Sie einen solchen Auftrag bekommen und diverse Waren verladen müssen (auf Ihren LKW), mit diesem LKW zu einem Schiff fahren müssen, weil diese Waren verschifft werden müssen und anschließend vom jeweiligen Zielhafen noch den gewünschten Lieferung sorgt anfahren müssen. Auf einer solchen Strecke müssen Sie diverse Dinge beachten die mit unter eine Menge an Geld kosten können.

Doch diese Kosten haben in aller Regel nichts mit dem eigentlichen Transport zu tun, als diese Kosten können Sie dem jeweiligen Kunden diese nicht berechnen, was der allgemeine Handelswarensatz so vorschreibt. Als Beispiel können Sie z.B. einen eigenen Umzug nehmen. Wenn Sie z.B. in eine andere Stadt umziehen wollen, die ca. eine halbe Stunde mit dem Wagen von Ihnen entfernt liegt. Zum einen müssen Sie Ihren Wagen erst einmal beladen. Also von der Wohnung in Ihren Wagen, dann zur anderen Wohnung und dort entladen Sie Ihren Wagen wieder.

Das Ganze machen Sie so lange bis Sie Ihre kompletten Möbel in der neuen Wohnung haben. Jetzt sollten Sie sich einmal fragen, welche Kosten dies verursacht hat, eigentlich nur die Transportkosten, wie z.B. Verschleiß und Benzin. Ansonsten hat dieser Umzug vielleicht nur Zeit und Nerven gekostet. Ein allgemeiner Handelswarensatz berücksichtigt genau diese Kosten, denn nur diese des Transportes sind entstanden, keine weiteren. Jetzt müssen Sie sich einmal vorstellen, dass Sie der Kunde sind. Sie buchen also ein Unternehmen, wie z.B. eine Spedition und beauftragen diese einen Transport für Sie zu unternehmen, alles was Sie im Endeffekt bezahlen wollen ist den Transport und nichts weiter, denn mehr haben Sie ja auch schließlich nicht gewollt, ein allgemeiner Handelswarensatz schützt im Endeffekt den Endverbraucher, denn der allgemeinder Handelswarensatz ist gesetzlich fest gelegt.

Wenn der allgemeiner Handelswarensatz nun von einer Firma gebrochen wird und Kosten verursacht werden für die Sie im Endeffekt nichts können, dann können Sie diese schließlich einklagen. Doch so weit kommt es in aller Regel nicht, denn der allgemeiner Handelswarensatz wird von jeder Firma eingehalten, bzw. ein allgemeiner Handelswarensatz wird von jeder Firma beachtet, denn kaum eine Firma kann es sich in der heutigen Zeit erlauben einen solchen Fehler zu begehen. Ein allgemeinder Handelswarensatz trifft in aller Regel auf Fahrzeuge zu, bei dem es sich um mehrere Fahrzeuge handelt die zur selben Zeit an denselben Empfänger geliefert werden sollen.

Zuletzt aktualisiert am 2015-02-24 von Werner Hess.

Zurück