APS (Advanced Planning System)

Das "Advanced Planning System" kurz APS ist eine Softwarelösung für die Durchleuchtung der Supply-Chain. Es vereinfacht die Übersicht einer komplexen Supply-Chain bzw. Value-Chain.
Die größte Schwierigkeit einer komplexen Logistik-Kette ist es, die Übersicht zu behalten und somit effizient zu planen, also die Produktivität zu steigern.
Je verzweigter jedoch die Einzelelemente dieser Kette miteinander verbunden und vernetzt sind, desto höher ist zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit eines Engpasses aufgrund von LiefERP (Enterprise Resource Planning)roblemen.
Gerade hier setzt nun das APS an um Planungsvorgänge transparenter zu gestalten und um es zu ermöglichen, jederzeit die Prozesse einer Supply-Chain bzw. Value-Chain zu kontrollieren.

Wie genau funktioniert nun eigentlich das APS?
Jedes APS arbeitet übergreifend für Beschaffung, Produktion, Distribution und Absatz. Außerdem planen sie unternehmenübergreifend für die einzelnen unabhängig agierenden Supply-Chain-Partner.
Die Berechnung erfolgt über leistungsfähige Operations-Research-Verfahren.
Ein APS ist in mehrere Planungsmodule unterteilt.

Das Modul für Absatzplanung im Bereich APS erfasst das festgelegte Produktprogramm und erstellt Prognosen für die lang-, mittel- und kurzfristige Nachfrage. Das Modul arbeitet mit Hilfe statistischer Methoden. Es wird versucht über die gegenwärtige Nachfrage sowie über Informationen über die Nachfrage der Vergangenheit auf die zukünftige Nachfrage zu schließen. Dabei werden allerdings auch andere Faktoren einbezogen, wie z.B. die Saison.
Das Modul der Netzwerkgestaltung erfasst die Konstruktion der gesamten Supply-Chain für einen definierten Planungszeitraum. Es werden die Zusammenhänge zwischen Lieferanten, Produktionsstätten und Distributionslagern ermittelt und ausgewertet. Dieses Modul hat die Aufgabe, Materialflüsse innerhalb der Supply-Chain kostenoptimierend zu synchronisieren.

Ein weiteres Modul des APS ist die Losgrößen- und Produktionsablaufplanung. Die Aufgabe dieses Moduls ist es, die Fertigung und Montage aller Vor-, Zwischen- und Endprodukte termingerecht bzw. fristgerecht festzulegen. Desweiteren bezweckt die Planung der Losgröße einer Minimierung der Langerhaltungskosten, jedoch ebenso die Minimierung der mit den Lagerhaltungskosten konkurrierenden Rüstkosten. Die Rahmenbedingen hierbei ergeben sich aus Rüstzeiten, Stücklisten, Zielbeständen und Schichtplänen.
Das Modul der Beschaffungsplanung im Bereich APS ermittelt nun, die aus den Stücklisten und Zielbeständen resultierenden Bestellmengen und Zulieferer.

Das Ziel hierbei ist die Minimierung der Kosten für Preise, Transport und Lagerung.
Das Modul für die Distributionsplanung minimiert die für den Transport entstehenden Kosten. Aufgabe ist die Ermittlung der optimalen Verteilung der Produktionslose auf die Produktionsorte, unter Berücksichtigung der Standorte der Distributionslager bzw. der Kunden.
Es kommt zu einer Planung der Touren über APS. Dabei werden die Fertigungstermine und die Termine des tatsächlichen Kundenbedarfs einbezogen.
Ein anderes Modul ist für die Verfügbarkeitsprüfung verantwortlich. Ziel ist die Ermittlung des bestmöglichen Distributionslagers für die Befriedigung einer neu eintreffenden Nachfrage. Auch hierbei spielt die Transportplanung eine wichtige Rolle.

Die einzelnen Module des APS haben für die Planung einen festgelegten Zeitraum, der als Horizont bezeichnet wird. Er unterscheidet sich von Modul zu Modul im APS. Dadurch wird verhindert, dass für einen nicht einschätzbaren Zeitraum geplant wird. Die Supply-Chain bleibt so flexibel und kontrollierbar. Zusammenfassen kann man über das APS sagen, dass Supply-Chain-Partner an die Bedürfnisse angepasst ausgewählt werden können. Ebenso wird die Koordination des Material- und Informationsflusses optimiert. Dies geschieht innerhalb des APS über effektive Planung und konsequente Prozessorientierung. Dem Unternehmer wird es mittels APS so möglich die Übersicht zu behalten und optimale Entscheidungen zu treffen.

Zuletzt aktualisiert am 2015-02-24 von Werner Hess.

Zurück