Beförderungsrecht des Käufers

Sie wissen bestimmt auch, dass ein Käufer auf der einen Seite Rechte, aber auf der anderen Seite natürlich auch Pflichten hat. Das Recht des Käufers ist es, die bestellte oder gekaufte Ware in einem guten Zustand zu bekommen oder diese überhaupt zu bekommen, wie z.B. beim Beförderungsrecht des Käufers. Wenn Sie die Ware als Käufer bezahlt haben oder etwas Festes ausgemacht wurde, dann haben Sie das Recht das der jeweilige Verkäufer dieses auch erfüllt, denn Sie verlassen sich schließlich darauf, so schreibt es das Beförderungsrecht des Käufers vor. Als Käufer haben Sie natürlich auch Pflichten, wie z.B. die erhaltene Ware fristgerecht zu bezahlen. Ein ganz wichtiges Recht über das Sie als Käufer, bzw. Kunde verfügen, ist das Beförderungsrecht des Käufers. Das Beförderungsrecht des Käufers, in diesem Fall wäre es Ihr Recht als Kunde, ist ein ganz wichtiges Recht, ohne das viele Unternehmen gar nicht mehr existieren würden.

Das Beförderungsrecht des Käufers regelt, bzw. legt fest, wenn Sie als Käufer etwas bestellen und dies zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen, dass diese angeforderte Ware auch schließlich dort eintrifft oder umgehend für Ersatz gesorgt wird. Nehmen Sie einmal an, Sie führen ein Unternehmen, das zu bestimmten Zeiten immer Waren benötigt. Wenn diese Waren zu diesem bestimmten Zeitpunkt nicht eintreffen, dann wird dies katastrophale Konsequenzen für Sie und Ihr Unternehmen haben, vielleicht warten bei Ihnen auch Kunden, die diese Waren bei Ihnen bestellt haben oder Sie benötigen diese Waren zur Weiterverarbeitung bestimmter Gegenstände. Wenn diese Waren nicht kommen, dann steht Ihre gesamte Produktion still. Dagegen muss der Käufer geschützt sein, zum einen mit Ersatz und zum anderen finanziell. Wenn dies durch das dementsprechende Beförderungsrecht des Käufers nicht geschützt wäre, dann würde die gesamte Wirtschaft darunter leiden, egal um welchen Bereich es sich handelt. Große Autofirmen arbeiten z.B. nur so, in dem diese sich "just in time" beliefern lassen. Zum einen spart dies hohe Lagerkosten und zum anderen kann man diverse Teile im Ausland z.B. billiger bekommen oder herstellen. Das Beförderungsrecht des Käufers, wie z.B. eines Autoherstellers versichert diesem in jedem Fall die bestellten Waren zu bekommen, im Endeffekt egal wie auch immer. Sie sind der Besitzer oder der Verantwortliche eines Autoherstellers und dies in der Produktion.

Sie bestellen beispielsweise in Amerika Reifen, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ordern. Wenn sich diese Lieferung etwas verzögert, wie z.B. um ein paar Tage, dann können Sie damit leben, da Sie immer einen gewissen bestand auf Lager haben, doch wenn sich diese Lieferung, aus welchen Gründen auch immer, länger verzögert als einige Tage, dann kommen Sie und Ihre Produktion in große Schwierigkeiten. Nun haben Sie allerdings das Beförderungsrecht des Käufers, das den jeweiligen Spediteur dazu vERP (Enterprise Resource Planning)flichtet diese Waren zu liefern. Dieser Transporteur muss also diese Waren liefern, sobald dieser diesen Auftrag angenommen hat. Wenn dieser Transporteur es nicht schaffen sollte, es auf dem "normalen" Weg hin zu bekommen, dann muss dieser durch das Beförderungsrecht des Käufers, einen anderen Weg finden diesen Auftrag zu erfüllen, ansonsten bleibt dieser auf den gesamten Kosten hängen, plus eine dem entsprechende Entschädigung. Um das Beförderungsrecht des Käufers zu erfüllen, sollte aber jeder Transporteur in der Lage sein, alles fristgerecht zu erfüllen, um so einer Menge Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

Zuletzt aktualisiert am 2015-05-20 von Werner Hess.

Zurück