CTO (Combined Transport Operator) deutsch:

Gesamtfrachtführer
Das Speditionsgeschäft ist heute im Gegensatz zu früher ein sehr verzweigtes Geschäft. Früher kam der Fuhrunternehmer, holte die Ware ab und brachte sie zum Endkunden. Oder er nahm die Ware in Kommission. Das kann man noch an den Kölner Stapelhäusern sehen, die Vorläufer der Kölner Messe. Das Geschäft ist heute multinational und geht über viele Hände oder besser gesagt Firmen. Die großen Speditionen haben Unterauftragnehmer und arbeite mit wenig oder gar keiner eigenen Kapazität. Wenn Firmen Ware verschicken, dann beauftragen sie einen der namhaften Speditionen als CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer. Mit dieser CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer wird ein Rahmenvertrag abgeschlossen und für diesen steht der CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer gerade.

Der Job von einer solchen Spedition ist jetzt, Ansprechpartner und Drehscheibe für die Ware zu sein. Und, für sich selbst natürlich, Geld zu verdienen. Ein CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer ist so zunächst einmal ein großes Rechenzentrum. mit vielen Fühlern nach draußen. Eigentlich ein großer Roboter. Die Ware, die verschickt werden soll, bekommt am Anfang der Reise einen Barcode und wird mit einer ID Nummer registriert. Die Ware wird auch zugleich kategorisiert, damit den Sicherheitsrichtlinien Genüge getan werden kann. Zeitgleich mit der Ware bewegt sich in dem Rechenzentrum das Gut. Bei einem Speditionsgeschäft gibt es 3 Hauptpartner, der Sender, der Transporteur und der Empfänger. Der Sender und der Transporteur, also hier in diesem Falle der CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer stehen in einem engeren Vertragsverhältnis. Der Empfänger der Ware steht nur mittelbar über seinen Vertrag mit dem Sender in Beziehung mit dem CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer. Der CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer sorgt sich um die Ware und trägt alle Haftung für diese bis zu Übergabe derselben an der Bordsteinkante. Standardmäßig endet die Verantwortung des CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer über die Ware an der Bordsteinkante. Wie der CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer nun seine Leistung erbringt, kann den beteiligten Parteien im Grunde erst mal egal sein.

Natürlich sollten Sicherheitsvorkehrungen nicht umgangen werden. Gerade bei Gefahrgütern sollte alles Mögliche getan werden, damit der Umwelt und den beteiligten Menschen an dieser Stelle nichts passiert. Bei schwerem Heizöl sollten eben doppelwandige Transportmittel – Schiffe oder Laster- eingesetzt werden. Den Parteien und der Gesellschaft sollte da ein Blick in das Geschäftebahren des CTO (COMBINED TRANSPORT OPERATOR) DEUTSCH: GESAMTFRACHTFÜHRER schon wichtig sein. Ansonsten ist der CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer allerdings frei und optimiert sein Frachtgeschäft on the fly. Das bedeutet, an jeder kritischen Stelle wird neu ausgletotet, wie die Fahrt am günstigsten weiter gehen kann. So kann einmal eine Strecke von Berlin über Köln nach München genommen werden, ein anderes Mal wird eine Strecke über Hannover angesteuert. Der Disponent, das ist der Einkäufer im Frachtgeschäft, versucht unter besonderer Berücksichtigung der Eigenschaften der Fracht, das günstigste für die Spedition herauszuholen. Er kauft, oder brokert, im Namen des CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer Landungskapazitäten hinzu. Für einen Außenstehenden ist das ganze aber unter einem Namen gelabelt. Für den Außenstehenden gibt es nur den Namen des CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer. Dieser bietet auch in aller Regel das Tracking System an, unter dem die Ware dann verfolgt werden kann. Auch bei Havarien ist der CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer Ansprechpartner für die Parteien, bei Beschädigungen muss der Empfänger sich an den Absender wenden und der setzt sich wegen Schadensersatzansprüchen mit dem CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer in Verbindung. Das Speditionswesen ist somit Vorreiter bei der Globalisierung. Wahrscheinlich werden in Zukunft auch in anderen Branchen Schemata wie bei den CTO (Combined Transport Operator) deutsch: Gesamtfrachtführer existieren.


Zuletzt aktualisiert am 2015-05-20 von Werner Hess.

Zurück