EINFUHRVORSCHRIFTEN (rulings on import)

Die Einfuhrvorschriften in einem Hafen, dabei spielt es keine Rolle um welchen Hafen dieser Welt es sich handelt, ist ein sehr wichtiges Dokument was immens wichtige Vorschriften und Bedingung enthält. Denn die Einfuhrvorschriften betreffen jeden Lieferanten, die in einem Hafen einlaufen. Wenn Sie als Transporteur etwas in einem Hafen liefern müssen, benötigen Sie vorher die Einfuhrvorschriften, damit Sie auch dem jeweiligen Kunden ein dem entsprechendes Angebot unterbreiten können. Denn diese Einfuhrvorschriften beinhalten unter anderem diverse Zollvorschriften einer Ware. Mit diesen Einfuhrvorschriften, die Sie von jedem Hafen verlangen können, werden unter anderem Zollpflichtige Waren geführt und was Sie im Endeffekt dort dafür zahlen müssen. Auch was Sie als Transporteur dort zahlen müssen, um dort Anker lassen zu können um schließlich Ihre transportierten Waren entladen zu können. Diese Kosten werden in den Einfuhrvorschriften, die von Hafen zu Hafen sehr verschieden sein können. Denn es ist klar, dass Sie in einem größeren Hafen mehr zahlen müssen, als vergleichsweise in einem kleineren Hafen. Um Ihrem Kunden im Endeffekt ein verbindliches Angebot machen zu können, benötigen Sie unbedingt vorher die dortigen Einfuhrvorschriften des jeweiligen Zielhafens, in dem Sie ankern wollen, um die Waren abzuliefern.

Diese Einfuhrvorschriften wollen Sie ja schließlich im Endeffekt nicht selbst tragen, sondern diese dem jeweiligen Kunden in Rechnung stellen. Diese Einfuhrvorschriften bekommen Sie in aller Regel ohne weiteres beim dortigen Zoll. Diese können Sie z.B. per Fax ordern. Sie müssen sich in die Lage eines Kunden versetzen, der z.B. seinen Wagen von Deutschland nach Afrika bringen möchte. Sie bezahlen als Kunde einen Betrag und warten in Afrika auf Ihren Wagen. Dieser kommt dort vollkommen in Ordnung an, Sie bekommen dort also Ihren Wagen und dazu noch eine zusätzliche Rechnung, da die Einfuhrvorschriften nicht von dem jeweiligen Transporteuer berücksichtigt worden sind. Sie würden in jedem Fall versuchen dies Missverständnis zu klären, doch in aller Regel bleiben Sie auf diesen Kosten sitzen. Als Konsequenz werden Sie diese Firma nie wieder beauftragen. Jetzt müssen Sie sich vorstellen, dass Sie der Besitzer eine sehr großen Firma sind und einmal im Monat diverse Autos von einem Land in nächste liefern möchten. Wenn Sie als Kunde abspringen würden, was Sie in jedem Fall machen werden, wenn die Einfuhrvorschriften vom Transporteuer nicht beachtet oder berücksichtigt worden sind, dann wäre dies für diesen Transporteuer ein Riesen Verlust, den sich keine Firma dieser Welt erlauben kann.

Deshalb ist es sehr wichtig die jeweiligen Einfuhrvorschriften immer zu beachten, um den jeweiligen Kunden somit vollkommen in Kenntnis zu setzen und diesen nicht zu hintergehen. Da Einfuhrvorschriften von Hafen zu Hafen sehr verschieden sein können, sollten Sie sich als Transporteuer in jedem Fall feste Routen schaffen. das heißt, verschaffen Sie sich feste Häfenm, die Sie im Endeffekt ansteuern, wie z.B. die wichtigsten Häfen der Welt. Dort fordern Sie überall die Einfuhrvorschriften an und können somit fest und sicher planen und Ihre Preise dem entsprechend gestalten, was auch dem Kunden im Endeffekt immer nur zu Gute werden kann, da dieser immer voll im Bilde ist, wie es rund herum mit den Kosten aussieht. Vielleicht sind in einem Hafen die Einfuhrvorschriften nicht so ideal, so dass Sie sich gemeinsam mit dem Kunden einen anderen Hafen heraus suchen.

Zuletzt aktualisiert am 2015-05-20 von Werner Hess.

Zurück